Zum Inhalt springen

Sexuelle & geschlechtliche Vielfalt

„Fußball ist für alle da!“ - Das ist ein Ziel, das sich der Südbadische Fußballverband gesetzt hat. Unabhängig von Alter, Herkunft, Glaube, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, sowie von sexueller und geschlechtlicher Identität, sollen alle fußballbegeisterten Menschen einen Platz finden und willkommen sein.

Was ganz einfach klingt, war insbesondere für trans*, inter* und nicht-binäre (tin*) Menschen bis vor kurzem praktisch unmöglich. Personen mit dem Geschlechtseintrag "divers" und Personen, die sich in einer Transition befinden, hatten faktisch keine Möglichkeit am Spielbetrieb teilzunehmen. Das System kannte keine Regelung dafür. Dies hat sich vor der Saison 2022/2023 geändert. Seit diesem Zeitpunkt können tin* Personen unter ganz klar festgelegten Voraussetzungen ein Spielrecht beim Südbadischen Fußballverband beantragen. Sie haben die Wahl, ob sie am Spielbetrieb "männlich" oder "weiblich" teilnehmen möchten. Der Spielgenehmigungsantrag ist dabei gemeinsam mit der Vertrauensperson zu stellen.

Als Vertrauensperson konnte der Verbandsvorstand des Südbadischen Fußballverbandes vor zwei Jahren Katharina Keßler gewinnen. Katharina ist selbst Teil der Community, ehemalige Spielerin und inzwischen Bezirksvorsitzende des Bezirks Hochrhein. „Wir möchten allen Menschen den Zugang zum Fußball ermöglichen, auch unabhängig von Geschlecht und sexueller Identität. Denn gerade in der nicht einfachen Zeit der Transition kann der Fußball als Ankerpunkt für trans*, inter* und nicht-binäre (tin*) Menschen dienen. Daher haben wir vergangenes Jahr das Spielrecht für tin* Personen auf den Weg gebracht. Darüber hinaus ist es mein Ziel, unsere Vereine in Südbaden für das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren und Aufklärungsarbeit zu leisten. Da gibt es noch viel zu tun!“

Die Vertrauensperson Katharina Keßler ist die erste Anlaufstelle im Verband in Bezug auf das Spielrecht für trans*, inter* und nicht-binäre Menschen. Sie hat stets ein offenes Ohr, begleitet und unterstützt tin* Personen im Fußball und ist die einzige Person, die die benötigten Unterlagen und Nachweise einsieht. Alle Anfragen und Gespräche werden vertraulich behandelt und nur die für die Erteilung des Spielrechts notwendigen Informationen werden an die Geschäftsstelle weitergeleitet. Zudem unterstützt Katharina Keßler den Südbadischen Fußballverband in Sachen Sensibilisierung und Aufklärung zu sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Insbesondere Vorurteile und Unwissenheit hinsichtlich männlicher Homosexualität halten sich im Fußball hartnäckig und abwertende Äußerungen wie: "So ein schwuler Pass!" oder "So eine Schwuchtel!" sind immer noch zu hören. „Solche diskriminierenden Aussagen, ob bewusst oder unbewusst, haben nichts auf und neben dem Platz verloren! Hier ist es vor allem wichtig in den Vereinen für das Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt zu sensibilisieren.“, so Katharina Keßler. Gerne steht die Vertrauensperson Katharina Keßler den südbadischen Vereinen, sowie Spieler*innen und Eltern bei jeglichen Fragen unterstützend zur Seite.

Nähere Informationen zum Thema sexuelle und geschlechtliche Vielfalt sind auch unter folgenden Links zu finden: https://www.dfb.de/vielfaltanti-diskriminierung/sexuelle-identitaet/
https://www.dfb.de/vielfaltanti-diskriminierung/sexuelle-identitaet/anlaufstelle-sexuelle-und-geschlechtliche-vielfalt/ https://www.dfb.de/news/detail/faq-spielrecht-trans-inter-und-nicht-binaerer-personen-241344/
https://www.fussball-fuer-vielfalt.de/
https://seminare.fussballtraining.com/vereinsmitarbeiter-in/online-seminars/show/seminar/0/sexuelle-vielfalt-und-geschlechtliche-identitaet-im-fussball/

Katharina Keßler (Ehrenamt)
Telefon: +49 151 5875047
E-Mail: katharina.kessler@sbfv.de